Testdruck

Schon so lange wollte ich auch mal kleine Stempel herstellen, wie man es doch so oft in anderen (leider nicht deutschen) Blogs sieht. Es scheiterte leider immer daran, dass ich keine Ahnung hatte, woher ich das Material bekommen könnte.
Weiß ich auch jetzt noch nicht.

Deshalb habe ich einfach zum Testen ein paar Radiergummis bearbeitet.
Macht Spaß und funktioniert...



Zum Beispiel ein Stempel für Briefe...


oder den Kopf eines Einkaufszettels.










Kommentare:

  1. ohhhh sind die süß!
    da hoffe ich ja, dass du bald das passende material findest ;o)

    ich stell mich schon mal an ;o)

    lg einchen

    AntwortenLöschen
  2. Oh, sind die niedlich geworden. Das mit dem Radiergummi hab ich auch schon mal irgendwo gesehen.

    LG von Caro

    AntwortenLöschen
  3. Super!
    Ich habe mir schon viele Stempel aus Moosgummi gemacht, die dickeren Platten. Dann auf Holzklötzchen (Vierkantholzstab in Stücke sägen) oder Korken geklebt.

    LG
    Chris

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab auch schon mal mit Moosgummi einen Stempel hergestellt und jetzt wartet seit Monaten ein runder Radiergummi und eine Idee im Kopf auf Umsetzung. Schön sehen Deine Motive aus!
    Was am Radiergummi toll ist, dass es günstig Nachschub gibt und man auch mal was Verhunztes wegschmeißen kann.

    AntwortenLöschen
  5. mensch doro...die stempel sind genial! ich habe auch schon so oft darüber nachgedacht!!! (mein oller stempel ist übrigens nur von tchibo)
    ich überlege schon die ganze zeit, wie das material heißt, mit dem wir in der schule früher solche "matrizen" geschnitzt und dann gedruckt haben.... *grübel* linol oder so???

    jedenfalls finde ich deine stempel toll! was würde ich darum geben, so etwas auch zu können!!

    glg, lina

    AntwortenLöschen
  6. @linababe

    Linol stimmt! Da braucht man dann aber noch Linolschnittwerkzeug dazu.

    LG
    Chris

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass ihr euch Zeit nehmt, mir einen netten Kommentar zu hinterlassen! ☺